Der Schrabben Hof

 

Das Kulturgut Schrabben Hof in Silberg in der Gemeinde Kirchhundem ist ein ehemaliger Gutshof mit mehreren Gebäudekomplexen, die zum größten Teil unter Denkmalschutz stehen. Aus dem höchst restaurierungsbedürftigen Anwesen entstand über viele Jahre mit großem ehrenamtlichem Aufwand das heutige Kulturgut.

Dieses bietet mit Heimatmuseum - altem Backhaus - nostalgischem Café - Biergarten - Feiertenne - Bierstube und nicht zuletzt Trödelscheune und Theaterscheune ein umfangreiches kulturelles Angebot. Außerdem gibt es hier die Möglichkeit standesamtlich zu heiraten.

Seit 2013 stemmt der Verein MuT-Sauerland e.V. gemeinsam mit dem ansässigen Verein MiniCartClub Deutschland e.V. das Kulturprogramm im Kulturgut Schrabben Hof.

MuT-Sauerland

Ulrike Wesely  - freischaffende Musikerin und Theaterpädagogin (BuT)

Ulrike Wesely ist Geschäftsführerin des Kulturguts Schrabben Hof und gleichzeitig die Künstlerische Leitung des Vereins MuT-Sauerland e.V. - MuT steht hierbei für Musik und Theater.

Seit 2012 organisiert sie gemeinsam mit ihrem Team das Theater-und Kulturprogramm im Kulturgut.

Zentrales Anliegen des Vereins ist es, den Menschen in der Region Sauerland Kunst und Kultur mit renommierten Künstlern aus Nah und Fern zu bieten. Das vielseitige Programm aus den Bereichen Theater, Musik, Literatur und Kunst findet seit Gründung des Vereins 2008 ein begeistertes Publikum. Einen hohen Stellenwert besitzt für MuT die kulturelle Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Weitere Informationen finden Sie hier >>

Der Mini-Cart-Club Deutschland e.V.

Der Mini-Cart-Club Deutschland e.V. ist der ehemalige im Jahr 1998 gegründete BobbycarClub Deutschland e.V.. Für den damaligen Partner und Bobbycar-Hersteller, die BIG Spielwarenfabrik in Fürth, baute der Club bis 2010 eine Bobbycar Rennserie in Deutschland und Österreich auf.

Mit über 120 Meisterschaftsläufen, unzähligen Show-Rennen, Presse- und Messeterminen und zahlreichen TV- Auftritten wurde der Sauerländer Club zu einem wichtigen Marketing-Instrument des Spielwarengiganten. Durch die kontinuierliche und durchweg nur positive Berichterstattung wurde das "Bobbycar-Rennen" zu einem Funsport mit einem hohen Nachahmer-Potential. 

Nach der Abkopplung von BIG hat der Club seine Vorliebe für die großen Rennen mit den kleinen Autos nicht verloren. Auch weiterhin veranstaltet man u.a. den "Großen Preis von Silbergstone", Hierbei handelt es sich inzwischen um ein Oldtimer-Treffen mit überregionalem Zuspruch. Die Veranstaltung hat weiterhin Volksfest-Charakter und ist aus dem heimischen Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken.

Hinzu kommen verschiedene Konzerte und andere Veranstaltungen am Schrabben Hof, aber auch vor Ort bei Stadtfesten oder Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier >>

Geschichte

ein geschichtsträchtiger Ort

Das Schrabben Gut gehört zu einer der ältesten bereits im 14. Jahrhundert erwähnten Hofanlagen in Silberg. Mutmaßlich wurde das Gut in dieser Zeit von der Pfarrei Helden an die Vögte von Elspe verkauft, von denen es bis ins 19.Jh. verpachtet wurde. Der Hausname Schrabbe taucht bereits im 16. Jh. erstmalig auf; über 300 Jahre bis in die Gegenwart verbleibt der Hof nun in den Händen dieser Familie und ihrer Nachkommen.

Der letzte Spross der Familie (Hanses) verstirbt kinderlos (wie die drei Geschwister) im Jahr 2000.  Das Vermögen erbt eine Nachbarstochter, welche den Hof an die Gemeinde verkauft. Diese wiederum veräußert das Gut für 1 Euro an den ortsansässigen Verein BobbyCarClub (heute MIniCartClub) mit der Auflage, aufwändig zu restaurieren und im Haupthaus ein Gemeindeheimatmuseum einzurichten. Der neu gegründete Backesverein restaurierte das Backhaus und nahm es wieder in Betrieb.

Mit großem ehrenamtlichem Engagement des MiniCartClubs sowie des Dorfes wurden das Haupthaus und die Tenne in einen ansehnlichen Zustand versetzt. Unter der Initiative von Herbert Severin widmete sich ein ganzes Team der Einrichtung des Museums - dem Thema Landwirtschaft, Fuhrwerk und Bergbau.

Im Jahr 2013 übernahm MuT- Sauerland die Gestaltung der Räumlichkeiten und die Einrichtung einer heute offiziell genehmigten Kleinkunstbühne in der ehemaligen Fruchtscheune des Hofs. Die Räumlichkeiten des Kulturguts stehen unter Denkmalschutz.